Tel: +49 (0)5021 - 2637 | Fax: +49 (0)5021-65454 | Mobil: +49 (0)172 - 944 660 4



Präventionen

Herznotfälle dulden keine Kompromisse!

Kein Notarzt und kein Rettungsdienst sind schneller beim Betroffenen, als zufällig anwesende Personen.

Der wichtigste Schutz – nicht nur für Risikopatienten – ist daher die Verfügbarkeit von Defibrillatoren: zu Hause, am Arbeitsplatz, auf Reisen, im Freizeitbereich, auf öffentlichen Plätzen……

Prävention

Ein AED sollte zur selbstverständlichen Erste-Hilfe-Ausstattung gehören, aus Verantwortung für die Sicherheit der Mitarbeiter, Kunden oder Gäste, weil Sie in einem Ernstfall selber sofort reagieren und nicht hilflos abwarten wollen bis NA/RTW eintreffen. (Bei der Anschaffung z.B. eines Feuerlöschers wird die Notwendigkeit dieser Investition auch nicht hinterfragt! Sie ist selbstverständlich!)

Reduzierung volkswirtschaftlicher Schäden:
40% aller neuen Pflegefälle entstehen durch zu späte Reanimation!

Vermeidung eventueller Regressansprüche Hinterbliebener, sollte in Ihrem Verantwortungsbereich der Ernstfall nach einem Kammerflimmern durch das Fehlen effektiver Erste-Hilfe-Mittel eintreten. Wegen fehlender AED-Ausrüstungen gab es in Deutschland bereits Haftungsfälle mit Schadensersatzansprüchen. Eine Klage wird immer zum Erfolg führen. Die Rechtslage ist eindeutig.

Warum ein Risiko eingehen?

Die Gefahr, einen plötzlichen Herztod zu erleiden, ist real - unabhängig von Kondition oder Alter! Sich darauf zu verlassen, dass NAW/RTW schnell genug eintreffen, kann fatale Folgen haben. Durch eine verhältnismäßig kleine Investition für einen AED vor Ort, ist das Risiko deutlich reduzierbar. Denn innerhalb von 3 - 5 Minuten angewendet, besteht eine 75prozentige Überlebenschance. Innerhalb der ersten Minute eingesetzt, kann bei 90% der Behandelten der Tod verhindert werden.

Ziel:

Es sollten laut AHA und ERC überall dort AEDs öffentlich zugänglich sein, wo RTW/NAW innerhalb von 3 – 5 Minuten nicht zuverlässig eintreffen können.

In vielen öffentlichen Einrichtungen und Betrieben gehören AEDs bereits zum Standard der Ersten-Hilfe –Ausstattung. Aber eine Erweiterung der AED-Verfügbarkeit ist dringend nötig.

Das Ziel ist eine möglichst flächendeckende Versorgung. Nur so kann gewährleistet werden, dass im Notfall auch Laien wirksame Soforthilfe leisten können.